23. April 2010

So habe ich mir das immer vorgestellt ...

Ich habe schrecklich viele Überstunden, so dass ich eigentlich bis Oktober nicht mehr arbeiten bräuchte. Eigentlich soll ich Freitag immer frei haben - sagt ja schon der Name!
Heute war es endlich so weit und ich habe die Gelegenheit genutzt und mich alleine in den Garten begeben um dort ein wenig zu arbeiten - und ein wenig die Ruhe zu genießen.
Seit ich Tochterkind Nr. 3 habe ist es mit der Ruhe nämlich nicht mehr so wie zuvor!



Bald gehen schon die Pfingstrosen auf:


Die Apfelbäume blühen auch inzwischen.



Der Rhabarber ist schon erntebereit ...


... und wird auch heute noch zu einem Kuchen verarbeitet.


Ich habe mir nämlich auch noch die neue Landlust gegönnt.



Außer einem Bericht über eine meiner Lieblingsblumen in meinem Garten


(und vielen anderen interessanten Berichten und schönen Bildern) gibt es ein Rezept für einen

Hünnefelder Saisonkuchen

und den backe ich gerade, abgewandelt mit Rhabarber:

Hier kommt schon mal das Rezept, der Kuchen ist noch im Ofen!

2 große Eier
200 g Zucker
125 g zerlassene Butter
150 ml Milch
220 g Mehl
2Tl Backpulver
angegeben sind 750 g Kirschen, ich habe Rhabarber verwendet.

Eier und Zucker schaumig rühren, flüssige Butter und Milch zugeben , Mehl und Backpulver unterrühren und den Teig in eine Springform füllen. Rhabarber in Stücke schneiden und auf den Teig geben,

bei 150° C (Umluft) backen.

Wie es dann geschmeckt hat, kommt später!

Sonnige Grüße
Petra

Kommentare:

  1. hm das duftet ja schon soooo lecker..
    ich koche uns schon mal einen Tee und komm dann gleich vorbei geflogen :-)
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  2. ...ja die Landlust habe ich mir gestern auch gekauft. Mir gefällt der selbstgesägte Zaun supergut! Hoffentlich war der Kuchen lecker!
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen