28. März 2010

Don Carlo

Ich komme gerade aus der Oper und bin noch hin und weg:


Don Carlo von Verdi.

Foto Klaus Lefebvre

Es war sooooo schön.

Ich wünsche noch einen schönen Abend und eine gute Nacht.

Mir steht morgen ein Theatermarathon mit der Bonner Theatergemeinde bevor. 12 Theater in 11 Stunden mit Besichtigungen und Gesprächen. Eigentlich nennt es sich Theaterspaziergang durch Bonn zum Welttheatertag! Auf geht's!

Ich freue mich!

Pepina

23. März 2010

Der Ring


Willkommen in meiner Küche (habe ja noch keine Werkstatt ;-).

Auf dem Plan steht heute ein Glasnugget in Ring.




Man nehme:


einen Strang Merinowolle und ein Glasnugget.







Von dem großen Strang trenne man einen kleinen, schmalen Strang ab und wickle ihn zweimal um drei Finger.





Der Strang wird nun mit den Fingern in warmes Seifenwasser getaucht.





Nun zu dem Nugget:
Zunächst werden nun einige kleine Stücke von der Wolle abgetrennt, die man zum Befestigen des Aufsatzes benötigt.



Das Nugget wird in einem kleinen, dünnen „Strängchen" der Länge nach eingewickelt ...



...anschließend noch einmal quer eingewickelt ...


... und in Wasser getaucht.

Wichtig wäre dabei zu erwähnen: Wenn das einzufilzende Objekt (Nugget oder Knopf oder ... eine Oberseite hat, sollte man sich während des Wickelns merken, wo oben ist!




Dann legt man das Nugget mit der Oberseite nach unten auf die Arbeitsfläche und legt anschließend den nassen Ring darauf.





Nun werden Aufsatz und Ring verbunden, in dem man durch den Ring die vorbereiteten Wollstückchen legt ...




... einmal quer und zweimal diagonal.




Die Wollstücke werden nun nach oben auf den Aufsatz gelegt und mit „Wasser angeklebt"






Nun wird diese Stelle unten auf dem Bild geschlossen ...




... indem auch hier Wollstücke schräg und quer angebracht werden und anschließend ...





... wieder mit Wasser vorsichtig „angestreichelt" werden.





Das Ganze sieht dann ziemlich matschig aus.




Und nun vorsichtig anfilzen ...




... und filzen ...




... und immer fester werden und kneten ...



... bis ein fester Ring mit Aufsatz entsteht.

Anschließend wird zunächst ein kleines Kreuz auf der Oberseite eingeschnitten und nur ganz behutsam immer weiter geöffnet, damit das Nugget nicht herausfallen kann.




Nun kann der Ring noch weiter „bearbeitet" werden (sticken, Perlen aufnähen, ...).

So, das ist alles!

Viel Spaß beim Nacharbeiten,

Petra

22. März 2010

Workshop mit Annemie

Am Samstag habe ich einen Workshop von Annemie Koenen besucht.
Thema war das Filzen von Armreifen und Ringen und das anschließende Besticken. Es war ein ganz toller Workshop bei Jeanette. Es sind wunderbare Dinge entstanden.




und wir haben sehr viel neues gelernt und fleißig sticken geübt.




In das Armband ist rote Spitze eingearbeitet. Man erkennt es nur noch an den roten Knübbelchen. Bestickt ist das Armband nur am oberen und unteren Rand.





In den Ring ist ein Glasnugget eingearbeitet, auf dem Foto sieht es eher nach einem Spiegel aus.

Es grüßt herzlich

Petra

16. März 2010

Neue Wolle!

Gestern ist endlich meine neue Filzwolle eingetroffen.
... und ich habe gefilzt und gefilzt und gefilzt.

Endlich konnte ich mein Projekt für die Filzzauberschule in Angriff nehmen.
Fertig ausgelegt,


fertig gefilzt



... und hoffentlich bald auch fertig bestickt.

Und dann habe ich ein Projekt verwirklicht, dass ich schon lange mit ausreichend Wolle verwirklichen wollte! (man bedenke, dass ich in meiner sehr kurzen Karriere als Filzfrau noch gar keine Möglichkeit hatte, dies in Angriff zu nehmen!):
Ein große, stabile Tasche, mit der man richtig was transportieren kann.



Und ich merke, Filzen ist im Moment unweigerlich mit anschließendem Sticken verbunden! Das lag zunächst daran, dass ich mir mit den bunten Flecken nur markieren wollte, wo denn bei der Tasche oben ist, da die Schablone an beiden Seiten gleich aussah.

Und diese Flecken schreien förmlich nach Weiterbearbeitung ...

Es grüßt herzlich

Petra

Dornröschen


Vor lauter kultureller Ereignisse komme ich im Moment noch nicht mal dazu, davon zu berichten!

Am Samstag war ich bei der Premiere von „Dornröschen" in der Kölner Kinderoper. Es ist ein wundervoll inszeniertes Stück mit einem wunderschönen Bühnenbild, tollen Kostümen und natürlich der schönen Musik von Ottorino Respighi. Nicht nur den Kindern hat es gut gefallen sondern auch den Eltern.

Besonders schön finde ich, dass die Handlung nicht nur auf einer Bühne spielt, sondern im gesamten Raum jeder Winkel ausgenutzt wird!


Foto Matthias Baus



Am Freitagabend zuvor war ich in der „großen" Oper bei der Doppel-Premiere von „La voix humaine" (Die menschliche Stimme) und „Herzog Blaubarts Burg".
Es war ganz phantastisch und ich war sehr beeindruckt von der Leistung der jeweiligen Opernsängerinnen bzw. Sänger eine (wenn auch kurze) Oper alleine bzw. zu zweit zu stemmen. Genial!

Foto Bernd Uhlig


Um noch weiter zurück zu gehen:

Am Donnerstagabend fand die Eröffnung der neuen Ausstellung im Käthe Kollwitz Museum statt
. Bis 9. Mai gibt es dort eine Ausstellung der Akademie der Künste, Berlin.

Bei der Eröffnungsrede sprach der Leiter der Akademie über das Üben. Dass jedes erstellen eines Kunstwerks ein Üben ist. Da fragt sich allerdings der Kunstbanause, warum die Künstler in ihrer Anfangszeit besser gemalt oder gezeichnet haben als in späteren Jahren, wenn man eigentlich nur noch Gekleksel und Gekritzel sieht
;-)



Alfonso Hüppi
Rouleau


Es grüßt herzlich

Petra

7. März 2010

Schale

Mir fehlte noch eine schöne Schale auf unserem Tisch. Da ich für mein Zauberprojekt in der Filzzauberschule noch auf bestellte Wolle warte, habe ich dieses Objekt vorgezogen.




Sie ist ziemlich groß und fasst bestimmt 2 kg Äpfel ;-).

Für Ostern werde ich wohl diese Schale in kleinen grünen Ausgaben filzen.



Dem Osterhasen werden sie bestimmt gefallen und er wird den Kindern dafür mit hoffentlich mit vielen bunten Eiern danken.



Herzliche Grüße,

Petra