27. Juni 2010

Arzttasche

Aus aktuellem Anlass benötigten wir dringend eine Arzttasche. (Eine schreckliche Sommergrippe hat den Großteil der Familie bis zur Bettlägerigkeit dahin gerafft).




Ich gebe zu, es handelt sich eher um eine Schweizer Arzttasche, aber in Ermangelung der Farben in der geeigneten notwendigen Menge, muss man auch schon mal Kompromisse machen. Und unseren Zwergenarzt stört das nicht die Bohne! Die freut sich, wenn sie uns abhören kann!

Mit schniefender Nase wünsche ich noch einen schönen Sonntag!

Petra

18. Juni 2010

Blubberhemd

Zur Abwechslung mal was Genähtes:

Ich mag sehr gerne Lagenlook. Besonders Oberteile dieser Stilrichtung finde ich sehr einfach und bieten sich daher an nachgenäht zu werden. Ich habe inzwischen einige Schnitte von Monika Popp, Natur zum Anziehen, die sich - wenn ich ehrlich bin auch noch alle ähneln;-) -und dies hier ist das Blubberhemd:




Super einfach zu nähen ...

Die Farben sind für mich ein wenig gewagt, aber es ist ja Sommer ...

Und dann freue ich mich, dass das Bloggen schon in meiner Familie um sich gegriffen hat:

Meine älteste Tochter hat nun auch eine Blog: Haferflocke.

Einen schönen Tag und herzlich willkommen mein Kind!

17. Juni 2010

Holldrio!

Nachdem die wunderschönen Hollerblüten in Saft oder Zuckersirup mit Zitronen gebadet haben,







ist es nun so weit:


Die Hollervorräte für das kommende Jahr sind angelegt: Leckeren Holunderblütensirup






und Holunderblütengelee.





Für das Gelee habe dieses Jahr sowohl Apfelsaft (die dunklere Variante auf dem Bild) als auch Traubensaft verwendet.






Holla, die Waldfee!

15. Juni 2010

Armband

Das Filzen von Armbändern geht ja relativ schnell ... nur das Sticken dauert ein wenig länger.











Einen schönen Tag noch wünscht
Petra

14. Juni 2010

Der Grüffelo

Gestern habe ich mein Zwergenkind mal wieder mit ins Theater geschleppt;-).



© Junges Theater Bonn


Es hat ihr aber ganz doll gefallen, sie war ehrlich gesagt hin und weg.

Die
Aufführung vom Grüffelo nach dem Bilderbuch von Axel Scheffler und Julia Donaldson fand im Jungen Theater Bonn statt. Inszeniert wurde die Aufführung von einem Gründungsmitglied von Tall Stories, einer britischen Theaterkompanie, die sich auf Kindertheater spezialisiert hat und den Grüffelo seit 2001 mit großem Erfolg aufführt.



© Junges Theater Bonn



Es war ganz toll! Eine ganz liebevolle Inszenierung mit tollen und teilweise ganz witzigen Liedern. Besonders gut hat mir die - spanische - Schlange gefallen.



© Junges Theater Bonn


Geeignet ist das Stück übrigens für Kinder im Kindergartenalter.

12. Juni 2010

Blumentasche



Hier eine Hausaufgabe aus der Filzzauberschule.




Die Tasche ist aus einer blauen Gotland-Merino-Mischung gefilzt und ein klein wenig bestickt.





11. Juni 2010

Geschafft

... und ich bin so stolz!





Gestern wurden die Noten für die diesjährigen Abiturprüfungen mitgeteilt, endlich ...






Mein ältestes Tochterkind hat einen Notendurchschnitt von 1,0 - und das beste Abitur des diesjährigen Jahrgangs. Ich bin so stolz auf sie.

... und es fällt ihr einfach so zu, ehrlich.


Einen wunderschönen Tag wünscht

Petra

10. Juni 2010

Kicken und Stricken




Während die Kicker in Südafrika auf Torjagd gehen, werden in Deutschland und Australien die Stricknadeln glühen: Save the Children, die größte unabhängige Kinderrechtsorganisation der Welt, sucht den Strickweltmeister. Anpfiff ist am 12. Juni, dem Internationalen Tag der Handarbeit. Gewinnen wird das Land, das bis zum Ende der Fußball-WM die meisten selbstgestrickten, gehäkelten oder genähten Babydecken anfertigt. Die Decken sollen Säuglinge in den ärmsten Ländern der Welt vor lebensbedrohlicher Unterkühlung schützen.

Jedes Jahr sterben vier Millionen Säuglinge noch im ersten Lebensmonat an vermeidbaren Krankheiten, die meisten von ihnen im südlichen Afrika. Viele Neugeborene könnten durch einfache Maßnahmen wie Impfungen, Antibiotika oder warme Kleidung gerettet werden. Hier setzt die Aktion „Wärme schenken zur WM: Mit Babydecken Kinderleben retten“ an. Save the Children Deutschland fordert zusammen mit der Initiative Handarbeit die Deutschen dazu auf, kleine Quadrate in einem Format von 20x20 cm herzustellen. Jeweils 16 solcher Quadrate werden zu einer Babydecke zusammengenäht.

Weitere Informationen sowie Versandadressen für die Quadrate bzw. Decken sind auf den Webseiten von Save the Children Deutschland und der Initiative Handarbeit zu finden.

Na dann mal los,
schöne Grüße,

Petra

50! Was, jetzt schon?

Normalerweise ist der Geburtstagssong immer von Stevie Wonder, für mein Schwesterherz muss heute Reinhard Mey zu Wort kommen!






50! Was, jetzt schon?

Hab‘ ich nicht grade eben noch

Durch ein gemeines Taschenloch

Meinen Einkaufsgroschen verloren?
Hab‘ ich nicht eben noch ganz sacht

Wieder ‘ne Fünf nach Haus‘ gebracht

In einem Heft voll Eselsohren?
Die große Liebe gestern war‘s

Unter den Augen all der Stars

An den Wänden in meinem Zimmer!
Die Taschen leer und der Kopf voll,

Mädchen und Songs und Rock ‘n Roll.
Und wir dachten, das ist für immer.

50? Ja, wohl schon – Und ein Kopf kleiner als mein Sohn!

50! Was, jetzt schon?

Splittert jetzt hier und da der Lack,

Bin ich jetzt auch so‘n alter Sack,

Zu dem ich und meine Gefährten

Jeden, der über zwanzig war

Gnadenlos stempelten und gar
Zum Zausel und scheintot erklärten?
Rieselt in meinem Hirn der Kalk,

Hat aus dem Nacken sich der Schalk

Verkrümelt? Frag‘ ich mich beklommen.
Hat meine Jugend über Nacht
Sich leise aus dem Staub gemacht

Und ich hab‘s gar nicht mitbekommen?
50? Ja, wohl schon –
Die reifere Generation!

50? Was, Jetzt schon?
Nun, auch ein großer Optimist
Weiß, dass dies nicht die Halbzeit ist.
So schnell ging das! Denk‘ ich verwundert.

Und manchmal schmunzl‘ ich in mich rein:

Wie kann man noch so‘n Kindskopf sein
Wie ich mit dem halben Jahrhundert!

Doch ob man alt ist oder nicht

Steht nicht auf Hintern und Gesicht
Und deren Falten mit den Jahren.

Mancher ist schon als Kind senil,
Und junge Greise kenn‘ ich viel,

Die längst schon mit Hut Auto fahren!


50? Ja, wohl schon –
Und immer noch Opposition!
Da ist so was wie Dankbarkeit.
Mit einem Lächeln seh‘ ich weit Im Zeitraffer über mein Leben:
Das ist o. k. so, ja, ich denk‘
Die gute Fee hat ein Geschenk

An meiner Wiege abgegeben.

50? Ja, wohl schon – Na, herzliche Gratulation.

Alles Gute zum Geburtstag, es wird ein schöner Tag!!!

Petra

9. Juni 2010

Rheingold

Zum ersten Mal für mich:


© Klaus Lefebvre


In der vollbesetzten Kölner Oper habe ich gestern zum ersten Mal Rheingold gesehen und gehört.
Es war sehr gewaltig, das erste Mal Wagner. Ich Kunstbanause wusste noch nicht mal, dass es keine Pause gibt!

Neugierig bin ich schon, habe aber keine Zeit mir den kompletten Ring anzuhören. Ich bewundere die musikalischen Zeitgenossen, die nun in dieser Woche noch drei Abende jeweils 5 Stunden und mehr mit Wagner und dem genialen Gürzenich Orchester verbringen!

Schöne Grüße

Petra

8. Juni 2010

Häkelmütze

Da ich mich außer mit dem Filzvirus nun auch noch mit dem Häkelvirus infiziert habe, möchte ich nun meine erste Häkelmütze für den kleinen Kinderkopf vorstellen:







Die Anleitung ist von Beate.

Schöne Grüße

Petra

7. Juni 2010

Kuchen im Glas

Endlich habe ich die Voraussetzungen um auch mal Kuchen im Glas zu backen.






Hier ist die Rede von Küchenglück





und Frauenlob im Rillenglas ;-)




Leider wurde mir erst zu spät klar, dass die Gläser, die ich im Keller meiner Schwiegermutter fand 1. zu groß und 2. nicht die optimale Form haben. Der Kuchen lässt sich nicht stürzen. Also werde ich noch mal in mich gehen, ob ich mir kleine gerade Formen zulege. Ehrlich gesagt ist der Transport mit dem Fahrrad auch nicht so optimal für viele kleine Gläser.Ich erinnere mich noch gut an Picknick in meiner Kindheit, bei denen wir Kartoffelsalat aus Marmeladengläser zu uns nahmen. Heute liegen Weckgläser im Trend ...





Verspeist wurden die kleinen Kuchen von meinen drei Mädels










und mir im Garten, in dem nun alles wächst und gedeiht.























Sonnige Grüße

Petra

6. Juni 2010

Nunoschal

Mein erster Nunoschal ist ein wenig gefuscht.




Ich habe einen bereits bedruckten Seidenschal verwendet



und hier die vorhandenen Blumenmuster mit feiner Merinowolle ausgelegt.



Und das ist dabei herausgekommen:




Einen schönen Sonntag noch!

Petra